Herzschlagfinale im Testspiel

20150801Battenfeld2

Das Foto aus der Sicht einer Drohne zeigt die beiden Mannschaften bei der Begrüßung.

Nichts für schwache Nerven war das Testspiel zwischen dem VfL Traben-Trarbach 1861 (Grafschaft Sponheim) und der SG Allendorf-Battenfeld 1920 (Landgrafschaft Hessen-Darmstadt) am 1. August! Als kurz vor Ende der vergangenen Saison Battenfeld und Traben-Trarbach den Termin vereinbarten, trennte die Mannschaften lediglich eine Klasse. Beide mussten danach in die Relegation; Battenfeld stieg leider in die 1. Kreisklasse ab, während Traben-Trarbach in die 1. Bezirksliga kletterte.

Der Dreiklassenunterschied machte sich in den Doppeln nicht bemerkbar, vielmehr kamen die Gäste sogar besser aus den Startlöchern. Mit 1:2 gingen sie in Führung, allerdings nur dieses eine Mal. Dann drehten die Moselaner auf: 6:2 und 8:3 lauteten die Zwischenresultate. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ man sich mehrfach ablenken: Einerseits durch die Planungen für den nächsten Wandertag, der in die Umgebung von Burg Ramstein führen soll. Wie es aussieht, werden die Hängebrücken im Butzerbachtal bis Anfang September nicht wieder instand gesetzt worden sein, so dass eine Ersatzroute ausgesucht werden muss! Eine Klärung war immer noch nicht herbeigeführt, als Battenfeld beinahe unbemerkt auf 8:6 verkürzt hatte. Andererseits griffen die Gäste dann auch noch in ihre Trickkiste und bauten einen appetitlichen Präsentkorb mit hessischen Erzeugnissen auf – allerdings kein Heizkessel der bekannten Marke V. aus Allendorf, der nur bei Freundschaftsspielen im Winterhalbjahr zum Einsatz kommt, sondern Lukullisches; sie selbst rührten ihr Gastgeschenk (Trabener Würzgarten) klugerweise noch nicht an. Nicht zuletzt deshalb stand es nach dem letzten Einzel 8:7! Im Schlussdoppel musste die Entscheidung fallen. Das Geschehen wogte hin und her, selbst ein 10:5 im fünften Satz wurde vom Gespann aus Kröv-Traben angesichts des Präsentkorbs noch einmal hergegeben, um dann mit einem Netzroller zum 12:10 den psychologisch wichtigen 9:7-Erfolg einzufahren.

Beim VfL kamen insgesamt neun Spieler zum Einsatz, wobei Michael Kresimon und Christian Hinte überzeugten und einen Stammplatz sicher haben sollten. Aus der Ü55 konnte sich insbesondere Thomas Korthals für höhere Aufgaben empfehlen und auch Kiwi Karl Scherer wird sicherlich wieder eingeladen. Bei den Gästen war Martin Kuhn an drei der sieben Zähler beteiligt. Bis zum Saisonbeginn hat der VfL 1861 noch eine Menge zu tun, um die Form zu verbessern. Deshalb werden Teile des Präsentkorbs aus Battenfeld am 05. September 2015 zur Wanderung mitgenommen! Die Termine für die Saison 2015/16 stehen für die Herrenmannschaften bereits in click-tt.de zur Einsicht bereit!

Das Foto aus der Sicht einer Drohne zeigt die beiden Mannschaften bei der Begrüßung.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *