3. Spieltag

Sa. 26.09.2015
1.Bezirksliga West: VfL Traben-Trarbach 1861 – DJK Irrel 8:8

Zum Saisonauftakt musste der VfL Traben-Trarbach im Duell der 1. Bezirksliganeulinge mit Florian Haag und Gunnar Blum gleich zwei Stammspieler ersetzen. Mit etwas mehr Glück wäre in den Doppeln sogar ein 3:0 möglich gewesen, aber immerhin sorgte das „Zufallsdoppel“ Stefan Truong / Malte Ortner für eine 2:1-Führung. Als Michael Kresimon, Markus Blum, Stefan Truong und Christian Hinte auf 6:1 in den Einzeln erhöhten, schien ein Sieg im Bereich des Möglichen zu liegen; Eifelmeister Irrel verkürzte auf 6:3, aber Michael Kresimon und Markus Blum konterten zum 8:3. Jetzt warteten alle Moselaner auf den erlösenden neunten Punkt, aber der wollte gegen stärker werdende Gäste einfach nicht mehr gelingen. Am Ende musste sich der VfL mit einem Unentschieden begnügen.

Di. 29.09.2015 Regionsliga Ju:
TuS Mosella Schweich J III – VfL Traben-Trarbach 1861 J 3:8

Zu dritt gelang dem Traben-Trarbacher Nachwuchs in Schweich die Rehabilitierung für die Auftaktniederlage daheim gegen Greimerath. Schweich hatte von vornherein mindestens drei Spiele kampflos auf dem Habenkonto, was die Gastgeber wohl etwas sorglos werden ließ. Nach leichten Akklimatisierungsschwierigkeiten an die extrem dunkle Schweicher Halle und zwei Fünfsatzsiegen verkürzten die Gäste auf 3:2. Danach wurde die Partie extrem einseitig: Dion Bauer, Julian Jung und Nicolas Emert fuhren eine makellose 0:18-Satz-Bilanz ein und kehrten mit einem 3:8-Erfolg aus Schweich zurück an die Mittelmosel.

Fr. 02.10.2015
1. KK Wittlich: SV Kell – VfL Traben-Trarbach 1861 II 8:1

In der Rückrunde der vergangenen Saison gab es für den inoffiziellen Rückrundenmeister Traben-Trarbach II in Kell eine deutliche und verdiente 8:2-Niederlage. Am vergangenen Freitag überzeugten die Moselaner spielerisch, mussten aber paradoxerweise nach rund zweieinhalb Stunden eine noch höhere Niederlage einstecken. Lothar Scheidweiler war für den Ehrenpunkt verantwortlich, die Nachwuchskräfte Malte Ortner und Rainald Maul waren ihren Kontrahenten weitgehend ebenbürtig, hatten aber Pech. Mit 3:3 Punkte ist der VfL II aber weiter im Soll.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *